WEITER FÜR NEUSTADT !

Veröffentlicht am 24.01.2014 in Lokalpolitik

Liebe Mitbürgerin! Lieber Mitbürger!

 

In den nunmehr 12 Jahren, in denen ich als Ihr Bürgermeister die Geschicke unserer Stadt lenke, habe ich gemeinsam mit der SPD-Stadtratsfraktion, dem Stadtrat und der Verwaltung Neustadt und seine Ortsteile gestaltet und vieles bewegt. Nahezu 100 Millionen Euro wurden allein im städtischen Vermögenshaushalt (ohne Stadtwerke und WBE) umgesetzt und in unseren Ortsteilen und der Kernstadt investiert, um unsere Stadt weiterzuentwickeln. Daneben konnten wir uns eine solide wirtschaftliche und finanzielle Grundlage erarbeiten. Die Zahl der Arbeitsplätze in Neustadt stieg von 6700 auf derzeit 8100 an. Unsere Schulden konnten wir auf 1 Mio. Euro senken, wir haben seit 8 Jahren keine Schulden mehr aufgenommen und unsere Kredite zurückgezahlt. Dazu haben wir uns ein gutes Rücklagenpolster geschaffen. Die Aufgaben der kommenden Jahre können wir deshalb gut meistern. Auf den nächsten Seiten möchte ich Ihnen einen Überblick über meine bisher wichtigsten Projekte als Bürgermeister geben.

 

 

Kindertagesstätten und Schulen

2004-2006 wurde unsere neue Grundschule gebaut. Rund 7,5 Mio. Euro wurden investiert. Im September 2009 konnte die erste Kinderkrippe in Neustadt beim Kindergarten St. Elisabeth ihren Betrieb aufnehmen. Investitionssumme rund 1 Mio. Euro. Im September 2013 wurde die neue Kinderkrippe St. Nikolaus eingeweiht. Rund 2,3 Mio. Euro waren hier die Kosten. Sanierungen nahmen wir insbesondere bei den Kindergärten in Bad Gögging und Mühlhausen vor (1,2 Mio. Euro). Als Ersatz für die bisherige Containeranlage wird beim Kindergarten St. Elisabeth in Neustadt-Süd derzeit ein fester Teil angebaut, der bis zum Sommer 2014 bezugsfertig ist (500.000 Euro). Der Neubau und Sanierung von Mittelschule/Turnhalle und Einrichtung für die Ganztagsbetreuung laufen noch. Rund 13 Mio. Euro wird alles am Ende kosten. Erfolg: Wir haben eine komplett neu hergerichtete Schule mit großem Raumangebot für unsere Schüler. Die Turnhalle mit neuem Umkleidetrakt ist saniert und Räume für die Ganztagsbetreuung sowie der Kantinenbereich mit 120 Essensplätzen sind dazu gekommen.

Für den Ortsteil Schwaig beteiligte sich die Stadt Neustadt in Münchsmünster an der Sanierung von Schule und Kindergarten sowie am Neubau der Kinderkrippe.

 

Hochwasserschutz

Das Dammbauwerk zum Hochwasserschutz von Irnsing wurde 2008 eingeweiht. Der Hochwasserdamm in Hienheim ist bis zum Frühjahr 2014 ebenfalls fertig. Der Hochwasserschutz Bad Gögging im alten Kurpark bei der Feuerwehr hat sich bewährt. Daneben liefen und laufen kleinere weitere Maßnahmen zum Hochwasserschutz (u.a. Marching). Der Polderdeich Neustadt in den letzten Jahren komplett saniert bzw. erneuert.

 

Feuerwehr

Neue Feuerwehrhäuser wurden in Irnsing (A), Ulrain (B), Marching (C) und Mühlhausen (D) errichtet, die Erweiterungen der Feuerwehrhäuser in Sittling (E) und Eining (F) sowie die große Feuerwehrhalle im Feuerwehrzentrum Neustadt erfolgten zwischen 2002 und 2010. Neue Feuerwehrfahrzeuge und Gerätschaften, darunter die Feuerwehrfahrzeuge für Neustadt, Irnsing, Mauern und Mühlhausen wurden ebenfalls angeschafft. Kleinere oder größere Sanierungen nahmen wir in beinahe in allen Feuerwehrhäusern unserer Großgemeinde vor.

 

Verkehr

Der Kreisverkehr am alten Friedhof wurde 2008/2009 geschaffen und hat sich seither mehr als bewährt. Daneben wurde die Friedhofsmauer angepasst und auch die Friedhofskirche St. Nikolaus saniert. Viele unserer Brücken wurden saniert. Die Brücken über die B 16 wurden mit unserer Beteiligung saniert. Der neue Geh- und Radweg führt jetzt sicher darüber. Jedes Jahr investieren wir große Summen in unser Straßen- und Wegenetz.

 

Stadtsanierung

Bei der Innenstadtsanierung wurde eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt: die Sanierung der Stadtmauer bei der früheren Hopfenhalle, die Beleuchtung der Stadtmauer und des Wallweges vom Rundturm bis zur Herzog-Ludwig-Straße, die Einführung des Fassadenprogramms, der Wettbewerb zur der Innenstadtgestaltung und die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung von Stadtplatz und Kirchplatz. Daneben wurde das ehemalige Autohaus Stocker erworben und abgerissen und die Herrenstraße komplett umgestaltet. Der Neubau des Stadtwalls in diesem Bereich beginnt im Frühjahr 2014. Die Wohnanlage in der Dr. Balster Straße (2,7 Mio. Euro) wurde von unserer Stadtentwicklungsgesellschaft (WBE) erstellt und ersetzt damit mehrere marode Bauwerke. Das denkmalgeschützte „blaue Haus“, Kirchplatz 5 wurde in mühevoller Kleinarbeit denkmalgerecht saniert. Dieses Kleinod in unserer Stadtmitte beherbergt zukünftig die Volkshochschule und den ANW. Den Kosten von ca. 400.000 Euro stehen Fördergelder von 200.000 Euro gegenüber. Bis zum Dezember 2013 wurde die Sanierung der Regensburger Straße von der Stadtapotheke bis zur Pfarrpfründenstraße vorangetrieben: die komplette Erneuerung der Hauptwasserleitung und der Kanal- und Wasseranschlussleitungen, die Einbringung eines Leerrohrsystems für den Breitbandausbau, die Erneuerung der Straßenbeleuchtung und die Anlage des Geh- und Radweg stadteinwärts. Der oberste Fahrbahnbelag (Flüsterasphalt) wird im Frühjahr fertig gestellt. Dann werden auch Restarbeiten und Anpflanzungen der Bäume ausgeführt. Die Kosten von ca. 1,5 Mio. Euro verringern sich durch staatliche Zuschüsse um ca. 360.000 Euro. Jetzt kann sich die Regensburger Straße wieder sehen lassen. Beim Rathaus wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen vorgenommen. Großzügig bezuschusste die Stadt die Renovierungen der Stadtpfarrkirche, der St. Anna-Kirche und des Pfarrhofes. (Denkmalschutz)

 

Tourismus und Freizeit

Rund 4 Millionen Euro flossen seit 2002 in die Limestherme in Bad Gögging und wurden dort zur allgemeinen Sanierung bzw. zur Erstellung neuer Bereiche wie Salzgrotte, Terra-Vitalis oder Römersauna verwendet. Der Parkplatz mit Toilettenanlage an der Tourist-Info wurde kurortgemäß erstellt und die Heiligenstätter Straße ausgebaut. Im „Alten Kurpark“ brachten die Hochwasserschutzmaßnahmen und Gestaltungselemente weitere Fortschritte in der Ortsmitte. Ebenso der Neubau der Trajanstraße. Viele Radwege verbinden nun unsere Ortsteile untereinander: Neustadt-Mauern, Mauern-Schwaig, Schwaig-Münchsmünster, Bad Gögging-Sandharlanden, Neustadt-Mühlhausen. Im Mai 2008 konnten wir das Freizeitgelände am großen Stadtweiher seiner Bestimmung übergeben. 2009 folgte die Errichtung eines Kiosks mit großer Seeterrasse und Wachstation sowie eine großzügige Parkplatzerweiterung. Von den Investitionskosten von 750.000 Euro erreichten wir eine Leader+-Förderung von rund 250.000 Euro. Jährlich werden die Spielplätze der Großgemeinde überprüft und nach Bedarf neue Geräte aufgestellt.

 

Kultur

Das zum Weltkulturerbe gehörende Römerkastell Abusina wurde neu gestaltet und als Freilichtmuseum „Zeitfenster“ von führenden Fachleuten sehr gelobt und anerkannt. Aus der Investitionssumme von 1 Mio. Euro kamen 80% der Kosten als Förderung zusammen. (Juni 2011). Das Römerfest „Salve Abusina“ haucht seit August 2011 den alten Mauern neues Leben ein und zieht jährlich tausende von römerbegeisterten Besuchern und Fachleuten in seinen Bann. Der neue römische Wachturm am Limes bei Hienheim wurde im Dezember 2013 fertig gestellt. Er ergänzt das Museum „Zeitfenster“ und das Museum in Bad Gögging und hält viele Informationen für die Besucher bereit.

Rund 230.000 Euro wurden hier bei einer Förderung von knapp 80.000 Euro investiert. Die ehemalige Aussegnungshalle auf dem alten Friedhof wurde nach einer Idee von Helga Weigl in eine Gedenkstätte für die auf diesem Friedhof beerdigten Menschen umgestaltet. Toni Schallers „Boot zur Ewigkeit“ ergänzt dies sehr gut. Die Kirchensanierungen in den verschiedenen Ortsteilen wurden von uns zeitnah bezuschusst, ebenso Erneuerungsmaßnahmen in den verschiedenen Friedhöfen. Der Feiglturm in Marching wurde denkmalgerecht saniert.

Die Baumaßnahme der Appel-Seitz-Stiftung wurde von der Stadt finaziell mitgetragen. Die „alte Feuerwache“, Heimat für Jugendtreff und Teilbereiche unserer Volkshochschule wurde energetisch saniert und modernisiert und die angrenzenden Garagen (BRK) mit neuen Rolltoren versehen. Auch eine Reihe von Kriegerdenkmälern wurde saniert.

 

Sport

Ein mehr als 25 Jahre alter Traum wurde mit dem Neubau der Sportanlage beim Anton Treffer Stadion endlich Wirklichkeit. Nachdem ich das „Gstaltmayr-Gelände“ ersteigerte und weitere Grundstücke erwarb, konnte durch große Eigenleistung des TSV der Sportbetrieb im Sommer 2012 aufgenommen werden. In Mühlhausen, Hienheim, Schwaig und Bad Gögging wurden die Sportanlagen erweitert bzw. renoviert. Beim Freibad Geibenstetten wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Sanierungen vorgenommen. Der neue Kiosk wurde 2013 fertiggestellt.

 

Infrastruktur

Die Kanalisation der Ortsteile Hienheim, Arresting, Eining, Wöhr, Sittling, Geibenstetten und Ulrain erfolgte in den Jahren 2002-2010. Dabei wurden stets Straßen, Gehwege und Beleuchtungen erneuert. Viele Millionen Euro flossen in diese Projekte. Mit dem Beitrag der Stadt Neustadt wurde die Kläranlage Münchsmünster erweitert, um die industrielle Entwicklung in Schwaig sicher zu stellen.

Saniert wurden etliche Bereiche der Kanalisation. Mit der Inbetriebnahme des neuen Wertstoffzentrums im August 2013 erfüllten wir einen lang gehegten Bürgerwunsch. In der großzügigen Anlage können nun viele Wertstoffe komfortabel entsorgt werden. Photovoltaikanlagen der Stadtwerke produzieren auf dafür geeigneten städtischen Dächern elektrischen Strom. In der Wasserversorgung investierten wir in die Versorgungssicherheit und die Qualitätsverbesserung. In den Friedhöfen in Neustadt und Schwaig wurden Urnenwandanlagen geschaffen. Viele Baugebiete und Gewerbeflächen wurden bedarfsgerecht neu erschlossen. Die Versorgung mit schnellem Internet wurde von der Stadt in fast allen Ortsteilen vorangetrieben. Möglichkeiten der Energieeinsparung wurden und werden bei Gebäudesanierungen, Straßenbeleuchtungen und Kläranlage gezielt umgesetzt. Viele städtische Gebäude, u.a. Schulen, Turnhallen, Hallenbad, Rathaus, Bürgerhaus werden mit regenerativer Energie beheizt.

 

Sie sehen es selbst, wir haben viel erreicht in den letzten Jahren. Aber ohne die Menschen in den Rettungsorganisationen, Kindergärten, Schulen, Kirchen und Vereinen, ohne das große ehrenamtliche Engagement in unserer Gemeinde, ohne Sie, liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger, wäre alles nur halb so gut und vieles würde gar nicht funktionieren. Deshalb ein herzliches Dankeschön an Sie alle!

Natürlich wird eine Stadt nie fertig. Das ist wie bei mir oder bei Ihnen zu Hause. Kaum ist etwas erledigt, ergeben sich wieder neue Aufgaben. Und so bleiben auch für die kommenden Jahre viele weitere Ziele, die ich mit meiner SPD-Fraktion und dem gesamten neuen Stadtrat für Neustadt angehen und verwirklichen will.

 

Dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen und natürlich um Ihre Stimme!

 

Ihr Bürgermeister

Thomas Reimer

 

 

Bürgerdialog

Bürgerdialog

Mitglied werden

Facebook

Facebook